Der Bischdorfer See - schützenswertes Gebiet noch mit Gefahrenpotential

Nahe der Slawenburg Raddusch erstreckt sich der Bischdorfer See mit einer Wasserfläche von beachtlichen 255 Hektar. Die Flutung des ehemaligen Tagebaus Seese-Ost wurde im Jahr 2013 beendet. Auch wenn der See und seine Uferbereiche zum Baden und zu weiteren Freizeitaktivitäten einladen – der Schein trügt. Das beliebte Areal birgt noch Gefahren (Kippenrutschungen und Setzungen). Die gesamte Bergbaufolgelandschaft unterliegt weiterhin dem Bergrecht der LMBV - eine Nutzungsfreigabe wurde nicht erteilt.  

Derzeit finden im gesamten Gebiet des Restloches 23 (Bischdorfer See) intensive Sanierungsarbeiten auf den Innenkippen statt. Im Auftrag der LMBV werden ca. 100 Hektar, davon 20 Hektar auf der Gefährdungsfläche Süd, mit sogenannten schonenden Sprengverdichtungen bearbeitet. Die Sanierungsphase wird voraussichtlich noch bis 2022 andauern.

Das Betreten und Befahren der sensiblen Bereiche am Bischdorfer See ist demnach ausdrücklich untersagt. Die Zufahrten sind durch Sperrschilder, Schranken und Poller gesperrt. Leider werden diese Absperrungen immer wieder missachtet. In den letzten Wochen mehrten sich die Hinweise auf unerlaubtes Befahren, vor allem mit geländegängigen Fahrzeugen wie Quads, Motorrädern und Mountainbikes. 

Die Missachtung der Gefahren- und Hinweisschilder zum Betretungsverbot auf dem Gelände der LMBV stellt ein strafbares Delikt dar und kann zur Anzeige gebracht werden. Das Ordnungsamt der Stadt Vetschau sowie die Polizei werden die genannten Bereiche verstärkt, auch an den Wochenenden, kontrollieren. 

Im Namen der Stadt Vetschau, der REG Vetschau mbH sowie des NABU Regionalverbandes Calau e.V. werden alle Bürger*innen sowie Gäste gebeten, die gesperrten Bereiche am Bischdorfer See nicht zu betreten bzw. zu befahren. Nicht nur zu Ihrer eigenen Sicherheit auch im Sinne des Naturschutzes weisen wir auf den ordnungsgemäßen und pfleglichen Umgang mit den sich zu entwickelnden Flächen hin. Es gilt für uns alle, die Natur am zukünftigen Erholungsgebiet Bischdorfer See zu schützen, denn was wir heute tun, entscheidet darüber, wie unsere Gemeinde in Zukunft aussehen wird.

Bischdorfer See von oben, Foto: Holger Neumann

Der Bischdorfer See nahe der Slawenburg Raddusch ©Holger Neumann

Karte
Kontakt
Tourist-Information Schlossremise
Schlossstraße 10
03226 Vetschau/Spreewald

Tel: +49 35433 596292
Fax: +49 35433 596293

Öffnungszeiten & Kontakt